DF1UD German

Betriebsarten

AM FM SSB CW QRSS AMTOR ATV APRS CLOVER DRM D-STAR HELL PACKET PACTOR PSK31 PSK63 RTTY SAMS SSTV

Direkt zum Seiteninhalt

Allgemein

Meine Person




  • geboren 1946 in Wilhelmshaven / Germany
  • verheiratet, 3 Kinder
  • Studium Elektrotechnik und Nachrichtentechnik
  • 27 Jahre Beschäftigung als System-Planungsingenieur und Software-Entwickler für Testsysteme in der militärischen und zivilen Funk- und Navigationsgeräte-Produktion
  • Qualifizierung zum SAP R/3-Benutzerbetreuer Logistik
  • 2 Jahre Beschäftigung als SAP-Systemberater und Entwickler (ABAP/4)
  • 7 Jahre Beschäftigung in Entwicklung und Qualitätswesen SW/HW für sicherheits-gerichtete Automatisierungssysteme.
  • ab 04/2009 im wohlverdienten Ruhestand
  • Hobbys: Amateurfunk, Tennis, Computerei
  • Amateurfunk-Lizenz seit 1981

Meine Stadt Heddesheim


Größere Kartenansicht


  • Im Dreieck von Mannheim, Ladenburg und Weinheim gelegen.
  • Ca. 12000 Einwohner.
  • Mit hohem Erholungswert.
  • Einzugsgebiet der umliegenden Industrie.
  • Heddesheim liegt verkehrsgünstig direkt an den Anschlussstellen der BAB A 5 (Frankfurt-Basel) und der A 6 (Viernheimer Kreuz).
  • Die Nähe zum Odenwald und Pfälzer Wald macht diesen idyllischen Ort zum idealen Wohnort.
  • Hier macht das Leben und Wohnen noch Spaß.

Leitsätze des Funkamateurs

Das richtige Verhalten des Funkamateurs fasste Paul M. Segal (USA) sehr treffend in einigen Leitsätzen zusammen. Auf unsere Verhältnisse erweitert sollen sie dem deutschen Amateurfunk beiseite gestellt werden.

1. Der Amateur ist wohlgesittet...
Er benutzt seine Sendungen nicht allein zum eigenen Vergnügen und verdirbt gleich gesinnten Freunden nie die Freude am Funkbetrieb. Er ist sich seiner Pflichten der Öffentlichkeit gegenüber bewusst und Weib das Vertrauen zu schätzen, das ihm Staat und DARC entgegenbringen.

2. Die Arbeit des Funkamateurs ist gesetzlich ...
Er verdankt das Amateurfunk-Gesetz den Bemühungen des DARC e. V. und dankt ihm durch treue Anhänglichkeit. Dieses Gesetz und seine Durchführungsverordnung sind maßgebend für seine Arbeit als Funkamateur.

3. Der Funkamateur ist fortschrittlich ...
Er hält seine Station auf dem neuesten Stand der Technik und wendet die ihm zugänglichen letzten wissenschaftlichen Erkenntnisse an, die der besseren Ausnützung der Amateurbänder und des Funkverkehrs dienen. Seine Station ist gut und betriebssicher eingerichtet. Regelmäßige und saubere praktische Arbeit sind selbstverständlich.

4. Der Amateur ist freundschaftlich und hilfsbereit...
Er arbeitet mit einem Anfänger langsam und geduldig und gibt gegebenenfalls freundschaftliche Hinweise zur Verbesserung von dessen Station. Auch etwaige Hilfe gegenüber dem Fernseh- und Rundfunknachbarn gehört zum Amateurgeist. In internen Clubangelegenheiten ist gegenseitige Hilfe selbstverständlich.

5. Der Amateur ist duldsam ...

Er weiß, dass sein Hobby viele unterschiedliche Arten der praktischen Betätigung erlaubt und erkennt, da wissenschaftliche Aufgaben, technische Probleme oder die Neuentwicklung von Geräten genauso wichtig sein können wie der Nah-und DX-Verkehr. Begegnet er einem Freund, der Diplome und QSL-Karten sammelt dann respektiert er dessen Neigung. Jede Sparte des Amateurfunks hat ihre Berechtigung und gehört zum Hobby.

6. Der Amateur ist ausgeglichen ...
Sein Funk ist sein Hobby. Er wird sich nie erlauben, dadurch Pflichten der Familie gegenüber, im Beruf, in der Schule oder in der Allgemeinheit zu vernachlässigen.

7. Der Amateur ist bescheiden ...

Mit seiner Technik kann er anderen helfen und setzt sie dafür ein, beispielsweise bei Naturkatastrophen oder bei der Rettung von Menschenleben. Er weiß aber auch, dass die Technik des Amateurfunks diese Hilfe ermöglicht. Er lässt sich deswegen nicht groß in der Öffentlichkeit herausstellen. Der Arzt tut es auch nicht. Solche Tätigkeit ist selbstverständliche Menschenpflicht.

8. Der Amateur hilft der Wissenschaft...
Er liefert exakte Beobachtungen und Eintragungen und hilft hier besonders gern, denn das große Empfangs- und Funknetz der Amateure ist oft allein imstande, weiträumige Probleme zu lösen. Die gewonnenen Ergebnisse nützen nicht nur ihm, sondern auch der allgemeinen technischen Entwicklung.

9. Der Amateur ist frei ...
Auch für ihn gilt der Wahlspruch „Mein Feld ist meine Welt“. Er ist daher frei in seiner Gesinnung, frei von Schikanen, frei im Denken, ehrlich und offen.

10. Der Amateur fördert die internationale Freundschaft...
Er kennt bei seiner Arbeit weder Unterschiede der Rasse, der Religion, noch der Volkszugehörigkeit. Es gibt keine hindernden Grenzen von Ländern oder Kontinenten. Seine Funktätigkeit ist durch sein freundschaftliches Verhalten im wahrsten Sinne des Wortes völkerverbindend, trotzdem liebt er sein Vaterland. Er weiß sich dafür einzusetzen. Die wichtigste Grundlage für seine Arbeit ist ein dauerhafter Frieden in Freiheit und Selbstbestimmung, der allein eine völkerverbindende und interkontinentale freundschaftliche Arbeit garantiert.


R.Rapcke
DL 1 WA
Ehrenpräsident des DARC e. V.




Aus Werner W. Diefenbach DL3VD
‘Amateurfunk-Handbuch für KW und UKW’
8., neu bearbeitete Auflage
Franzis-Verlag München
1970

Nach Oben

DF1UD | Allgemein | Station | QSL-Karten | Oldtimer | Eigenbau | Flohmarkt | Impressum | Sitemap

Site aktualisiert: 15 Mrz 2016
Site erstellt: 01. Sep 2001

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü